artclub@home... Reise in die Antike

Besuch der Ausstellung "Grand Tour - Reisen zu antiken Stätten" mit  Kurator Dr. Stefan Heinlein

Nachdem Dr. Franz-Josef Schumacher leider kurzfristig die Teilnahme am artclub absagen musste, begleitete uns Dr. Stefan Heinlein alleine auf unserer Reise in die Antike. Dr. Heinlein erläuterte die Gefahren und Wagnisse, die Reisende im 18. und 19. Jahrhundert auf sich nehmen mussten, wenn sie eine Grand Tour erleben wollten. Bei dieser frühen Form der Bildungsreise ging es nicht nur zu den aus Literatur und Unterricht bekannten Stätten der Antike. Die zumeist jungen Adligen, Künstler und Gelehrten wollten sich fernab der elterlichen Kontrolle oftmals in fernen Ländern "die Hörner abstoßen" und exotische Schönheiten auch fernab der Künste kennenlernen. Um den Daheimgebliebenen von den Reisen zu berichten, fertigten die frühen Touristen Skizzen, Gemälde und Beschreibungen ihrer Ziele in Italien und später auch in Griechenland und Ägypten an. Gerade wohlhabende Touristen brachten neben archäologischen Artefakten oft auch großformatige Gipsabgüsse, Gemmensammlungen und Korkmodelle als Souvenirs mit, um die Eleganz der antiken Bauwerke in die heimischen Gefilde hinüberzutragen. Als Ausblick zieht die Ausstellung die Entwicklung von der abenteuerlichen Reise für Wohlhabende zum Beginn des Massentourismus  der heutigen Zeit.

Wir danken Dr. Stefan Heinlein für diesen Kurzurlaub zu den Reisezielen vergangener Tage.