06.07.2013 artclub unterwegs zum magnetics

...und im Atelier von MINOR

 

Unser Sommerausflug führte den artclub am Samstag, dem 6. Juli 2013 nach Völklingen zum magnetics Electropopfestival! Die Karlsberg Brauerei hatte uns – wie bereits im letzten Jahr – wieder 20 Tickets zur Verfügung gestellt.

 

Zum Auftakt besuchten wir in der Handwerkergasse das Atelier von MINOR, einem ukrainischen Künstler, der seit 2008 bei Gabriele Langendorf und Georg Winter an der Hochschule der Bildenden Künste studiert. Eine Arbeit von MINOR hatten wir mit dem artclub bereits während der SaarART 2013 im Saarlandmuseum kennengelernt, da er teilweise als Gast beim zkk (Zentrum für kabelgebundene Kunst) mitarbeitet.

 

Das Urinal und sich darin befindliche liquide Stoffe sind MINORs bevorzugte Themenbereiche. Aber auch wie der Künstler Hotelzimmer verlässt und dies fotografisch festhält, oder wie er sich „revanchiert“ wenn Hotelbuchungen nicht zur Zufriedenheit waren, durften wir erfahren.

 

MINOR ist auf der Suche, auf der Suche nach sich selbst und seinen Wurzeln wie z.B. eine wunderbare fotografische Serie in der Heimat seiner Eltern, in Novosibirsk, aufzeigte. Darüber hinaus experimentiert er mal als Bildhauer, als Fotograf, als Urin-Maler, aber auch mit Spiegelfolien und Verpackungen. Auch beschäftigt er sich mit der Frage „Was ist eigentlich ein Readymade?“

 

Am Ende des Atelierrundganges erwartete uns Philipp Neumann vom zkk und führte uns auf das Festivalgelände. In diesem Jahr waren die Lichtgestaltungen des zkk auf ein Minimum innerhalb eines „Lichtganges“ reduziert, Lightstripes tauchten Abschnitte und Objekte innerhalb des Ganges in sphärisches Licht. Auf die im letzten Jahr beleuchteten Schienen, die dem ersten Festival ein charakteristisches „Outfit“ verliehen hatten, wollte der Veranstalter in diesem Jahr verzichten. Philipp Neumann erzählte enthusiastisch vom Festival und der gemeinsamen Arbeit mit dem zkk, so dass wir gerne noch einmal in die Handwerkergasse zurückkommen wollen, um mehr darüber zu erfahren.

 

Mittlerweile waren wir am Ende des Lichtganges angelangt, der uns direkt zum LIVE-Graffiti-Paiting von RAKS führte, welches er gegen Mitternacht vollendete.

 

Dann stürzten wir uns ins Getümmel des Festivals, das mit 10.000 Besuchern ausverkauft war. Die Völklinger Hütte war eine wunderbare Kulisse für die DJ’s, Bühnen und Lasershows. Ein großartiges Erlebnis!

 

Unser Dank gilt zunächst der Karlsberg Brauerei, die diesen Besuch für uns ermöglichte und ganz besonders natürlich MINOR und Philipp Neumann für die interessante und liebenswerte Begleitung während des Abends.