07.05.2014 artclub goes graffiti

Besuch der Diplom-Ausstellung des Künstlers Daniel Hahn (RAKS)

 

Bei unserem AUSSER-HAUS-Termin am Mittwoch, 7. Mai 2014, besuchten wir die aktuelle Ausstellung „Habitus“ von Daniel Hahn (RAKS) in der Galerie Neuheisel.

„Beipackzettel-Symbolik“…: So einige Rituale des Kunstmarktes hat Hahn in seiner Diplom-Ausstellung auf die Schippe genommen! Beginnend mit einer eigenwilligen Einladung, zwei Laudatoren, die bei der Eröffnung der Ausstellung zeitgleich dieselbe (oder die gleiche?) Rede hielten, Zwillings-Gemälde, die sich nur durch eine Absperrung unterschieden… Das Konzept war schlüssig, kritisch, aber zugleich mit einem Augenzwinkern vorgetragen.

 

Ungewöhnlich auch, dass eine Diplomausstellung in einer kommerziellen Galerie stattfindet. Und wie wir erfuhren, fand auch die Abschlussprüfung nur eine Stunde vor der offiziellen Eröffnung in der Galerie statt.

Irritation und das Aufbrechen gewohnter Strukturen sind Hahns Anliegen. Die Arbeiten, Graffiti auf Leinwand (einige wenige Papierarbeiten) mit seinen „Tags“ gerieten dabei zunächst fast in den Hintergrund. Hier wollte Hahn den artclub-Teilnehmern ebenfalls keine Sehmuster vorgeben, wie z.B. seine ineinander verschlungenen Tags zu lesen seien.

 

Bei unserem gemeinsamen Rundgang stellte Hahn einige Arbeiten gesondert vor, darunter eine Papierarbeit, die im letzten Jahr bereits in einigen bedeutenden Museen in New York zu sehen war – wie der Besucher mittels eines Booklets erfahren konnte! Hahn war samt Zeichnung im Gepäck nach New York gereist und hatte sich in verschiedenen Museen mit der Zeichnung in der Hand ablichten lassen. Jetzt stellte sich augenzwinkernd die Frage, ob seine Zeichnung nun im Wert gestiegen sei aufgrund musealer Weihen.

 

Unser herzlicher Dank gilt Galerist Benjamin Knur für seine Gastfreundschaft und Daniel Hahn für die Ver-rückung unserer eingefahrenen Sehmuster!