09.01.2008 "artus zu Gast..."

EXCLUSIV-VORPREMIERE DER AUSSTELLUNG RIC’S GARDEN VON VOLKER SIEBEN IN DER GALERIE BESCH, SAARBRÜCKEN

 

 

Der junge Freundeskreis artus- Junge Freunde Kunstmuseen, lud am Mittwoch, dem 09. Januar 2008, zur EXCLUSIV-VORPREMIERE DER AUSSTELLUNG VON VOLKER SIEBEN IN DER GALERIE BESCH ein.

Zu dieser Jahresauftaktveranstaltung kamen 27 junge Menschen zu Besuch, um sich unter dem Motto „RIC’S GARDEN" ausgewählte Bilder des jungen Berliner Künstlers anzusehen.

 

Auf dem Programm des Abends standen Einblicke in Gemälde und Papiere, welche das Thema Garten beinhalteten: „Ric’s Garten ist zugeschnitten auf das Maß der Zeit – ein alternatives Paradies voller Fragen, Zweifel und schwarzem Humor". Ric’s Garten sei eine Liebeserklärung an das Leben selbst. Und da das Leben selbst ziemlich komplex sei, könne auch die Liebe nicht einfach sein, so Natasza Goerke.

Nach Dr. Elke Fegert’s Begrüßung und kurzer Einführung in die Arbeit von artus- Junge Freunde Kunstmuseen stellte sich die Galeristen Frau Dr. Ingeborg Besch als Person vor und erläuterte die Tätigkeiten einer Galeristin interessant und abwechslungsreich.

Sie gab das Wort an den Künstler Volker Sieben weiter, der in Eiweiler (Saarland) geboren wurde, 1966-80 eine klassische Klavierausbildung u. a. an der Musikhochschule Saar absolvierte, als ausgebildeter Grafiker arbeitete, 1990-92 bei Horst Hübsch in Berlin Malerei studierte und seit 1987 Einzel- und Gruppenausstellungen mit dem Schwerpunkt Malerei und Interdisziplinäre Projekte in den Bereichen Musik, Installation, Performance und Literatur vollbringt. Es entwickelten sich im Laufe des abends interessante Fragen und Gespräche zur Galeristentätigkeit, zu dem Leben des Malers, zu seinen Ideen und Gedanken und natürlich zu den Bildern selbst. Ein junger Freund hat sich auf Anhieb von einem Garten verzaubern lassen und kaufte ein Bild, um sich auch auf Dauer „in diesem Garten wohlfühlen zu können".

Gruppenbild
Gruppenbild 2
Gruppenbild 3
Volker Sieben im Gespräch