09.11.11 artus goes movie...im Atelier bei M. Koob

Am Mittwoch, dem 9. November 2011 waren wir zu Gast bei Michael Koob, der uns in seinem Atelier für Film- und Medienkunst im Kulturbahnhof in Saarbrücken seinen ersten mittellangen Film „Wagner sucht das Glück“ (60 min.) präsentierte.

Zuvor lief Koobs Debütspielfilm als Uraufführung beim Max-Ophüls-Festival 2011 und ein zweites Mal im Herbst 2011 als Eröffnungsfilm des Saar-Lor-Lux-Filmfestivals.

 

In der sehr netten Atelieratmosphäre erläuterte Koob zunächst Idee und Herangehensweise an seinen ersten mittellangen Film, bevor wir den Protagonisten „Julian Wagner“ auf seinem Weg ins Leben als Kunststudent begleiteten. Nach einem Streit mit dem Freund von Julians Mutter (Martin Brambach), muss Julian die gemeinsame Wohnung verlassen. Die Begegnung mit dem Lebenskünstler Fulli (Helmut Krauss), der Julian auf seinem Schiff mitnimmt, führt diesen an einen abgelegenen Ort in Frankreich. Dort lernt er Sara (Iris R. Hassenzahl) kennen, die ihn in ihr Haus einlädt. Während seines Aufenthalts trifft Julian auf skurrile Personen und Szenerien. Julian erfährt schnell, dass nichts so ist wie es scheint und seine Reise erst begonnen hat.

Neben Martin Brambach beeindruckten vor allem Boris Pietsch (als Mann im Keller) und Merten Schröder (vor dem Maisfeld). Im Anschluss an den Film erzählte Michael Koob zahlreiche „Geschichten“, die sich bei der Produktion des Filmes (2008-2009) an insgesamt nur 15 Drehtagen ergaben, so u.a. dass die erste Straßenszene in Ottweiler gedreht wurde und dort völlig unproblematisch eine ganze Straße gesperrt wurde und alle Passanten tatsächlich Statisten des Films waren.

Interessant auch, dass Filme mit derart kleinem Budget, nicht mal als „low budget“-Filme, sondern sogar als „no budget“-Filme bewertet werden.

Das nächste Filmprojekt steht bereits an, doch zunächst müssen erst einmal Sponsoren gefunden werden...

Wir danken Michael Koob recht herzlich für seine Gastfreundschaft und die Möglichkeit so viele interessante Hintergrundinformationen zu erfahren.