Der junge Freundeskreis artus- Junge Freunde Kunstmuseen, der eine Zielgruppe ab 20 Jahren anspricht, lud am Mittwoch, dem 12. Dezember 2007, zur Führung durch die Alte Sammlung im Kreisständehaus ein. Zu dieser Jahresabschlussveranstaltung kamen 23 junge Menschen zu Besuch, um sich unter dem Motto „HEIMAT: Museum II“ ausgewählte Bilder der hier beheimateten ständigen Ausstellung anzusehen.

Auf dem Programm des Abends standen Einblicke in Gemälde und Skulpturen der Alten Sammlung mit regionalgeschichtlichem Hintergrund. Der Schwerpunkt der Gemälde findet sich insbesondere im Bereich der Landschaftsmalerei und
Portraits der Saarbrücker Hofmalerschule.

Nach Jörg Güths Begrüßung und kurzer Einführung in die Arbeit von artus- Junge Freunde Kunstmuseen führte uns Alexander Emmert mit exzellenten Erklärungen, interessant, abwechslungsreich und humorvoll insbesondere durch Zeiten des Biedermeiers und Barocks. Saarländische Geschichte und Kunstgeschichte bis ins 19. Jahrhundert wurden für uns ablesbar und zeichneten ein vielfältiges Bild der wechselvollen Historie unseres Landes.

Während der Führung durch die Alte Sammlung zeigte uns Alexander mehrere Gemälde aus dem früheren Inventar des Schlosses und man betrachtete eingehend Bilder von Gilles III. van Coninxloo (Landschaftsmalerei, um 1560), Louis Krevel (Carl F. Stumm und Marie L. Stumm, 1836), Dryander (Der Saarbrücker Schlossbrand)  und Huysmans (große Waldlandschaft mit David und Abigail, um 1700). Wir konnten unsere „eigene saarländische Vergangenheit“ in einigen Bildern und Skulpturen nachvollziehen. Es folgten ein Kunstspaziergang durch den Saarbrücker Schlosshof und ein Blick  über den Schlossgarten auf das Staatstheater und den saarländischen Landtag mit der den Landtagsgarten teilenden alten Saarufergrenze.

Ein herzlicher Dank gilt Alexander, der uns so kurzweilig und überaus unterhaltsam in diese Welt einführte.