14.04.2010 "artus@home...Vincente Tavenne"

artus – Junge Freunde Kunstmuseen konnte die Ausstellung von Vincent Tavenne im Saarlandmuseum mit Frau Laura Mang als Führerin im wahrsten Sinne des Wortes ERLEBEN. Einige der textilen Exponate konnte man tastend und durchschreitend erfahren. Indem die jungen Freunde sich die Werke zumeist erst in der prozesshaften Begehung erschließen konnten, wurde jeder Betrachter selbst zum Teil der skulpturalen Situation. Wir bewegten uns durch enge Gänge zwischen Stoffbahnen, stießen auf Wände, die keine waren, die nachgaben und Licht in unterschiedlichster Intensität einfallen ließen. Ein Erlebnis.

Der in Berlin lebende französische Künstler Vincent Tavenne (*1961) ist in den letzten Jahren insbesondere durch seine aufsehenerregenden textilen Zelt-Objekte einem größeren Publikum bekannt geworden.
Sein Schaffen kreist immer erneut um die Vorstellungs- und Erlebnisweisen des Raumes. Als Maler wie als Bildhauer bringt Tavenne dabei die unterschiedlichsten Techniken, Formate und Materialien zum Einsatz:

Neben architektonischen Stoff- oder Holzskulpturen von monumentalem Ausmaß entwickelt er konzeptuell geprägte Malereien auf Papier oder schafft Abgüsse von surreal verfremdeten Gegenständen des alltäglichen Konsums, wie z.B. eine Zigarettenpackung oder Camembertschachtel. Die erste museale Einzelausstellung des Künstlers präsentiert neben neu geschaffenen, raumbezogenen Stoffskulpturen auch großformatige Gouache-Zeichnungen sowie skulpturale Objekte aus verschiedenen Werkphasen.

 

Unser herzlichster Dank für die unkonventionelle, lebendige und abwechslungsreiche Führung gilt an dieser Stelle Frau Laura Mang.

begehbare Installation
Teilnehmer
Gruppenbild