artclub goes movie...Das Saarlandmuseum

Freudige Erwartung spiegelte sich in den Gesichtern der rund 130 Besucher, die sich am vergangenen Donnerstag auf Einladung von artclub und Fördergesellschaft im Filmhaus Saarbrücken eingefunden hatten. Dort versprach Marcel Wehns Dokumentarfilm „Das Saarlandmuseum“ einen bisher einzigartigen Blick hinter die Kulissen der Modernen Galerie. Und nach Begrüßung und Einführung durch Frau Prof. Weber und Herrn Dr. Mönig bekamen die Besucher genau diesen auch geboten: für eine Stunde nahm sie der Film mit in den Alltag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Saarlandmuseums. Nicht nur der Direktor und seine Stellvertreterin wurden bei der Arbeit von der Kamera begleitet, auch bei den Museumstechnikern im Keller, im Museumsshop oder in der Restaurierungswerkstatt wurde gefilmt. Ohne Kommentar ließ der Film viele Menschen zu Wort kommen, die im Hintergrund einen reibungslosen Ablauf im Museum garantieren und gewährte ebenso seltene Einblicke in die Haustechnik. Für staunende Faszination im Publikum sorgte dann etwa auch der riesige Aufzug, der ein abgehängtes Gemälde vermeintlich im Parkett verschwinden ließ. Herzliches Lachen wiederum lösten die Kindheitserinnerungen des saarländischen Künstlers Gregor Hildebrandt an seine frühen Besuche der Modernen Galerie aus: „Man dachte, das nimmt kein Ende“. Mit großem Applaus wurden nach der Vorführung der Regisseur Marcel Wehn, die Produzentin Barbara Wackernagel-Jacobs und das gesamte Team bedacht, die allesamt noch interessante Details zur Entstehungsgeschichte des Films und den Dreharbeiten zu erzählen hatten. Abschließend ließen Zuschauer, Filmteam und Mitarbeiter des Museums den Abend so ausklingen, wie es sich Frau Prof. Weber und Dr. Mönig im Vorfeld gewünscht hatten: bei einem guten Glas Wein, Häppchen und mit vielen Gesprächen über den gelungenen Film.