artclub unterwegs...auf den Spuren von Katharina Kest

 

Am Mittwoch, dem 25. September begleitete uns Dominika Kolodziej während eines geführten Rundganges auf den Spuren von Katharina Kest.

 

Ergänzend zu unserem Besuch der Katharina Kest-Ausstellung im Februar in der Alten Sammlung, begaben wir uns diesmal zu den Originalschauplätzen, die sich aus Kests Leben nachweisen lassen.

Zunächst starteten jedoch wir im Fürstenzimmer der Alten Sammlung, mit der Betrachtung der Fürstenportraits. Dominika Kolodziej zeichnete das Leben von Katharina Kest (1757-1828) nach, die als Kindermädchen bei der Freifrau Frederike Amalie von Dorsberg nach Saarbrücken kam und schließlich Maîtresse von Fürst Ludwig von Nassau-Saarbrücken wurde. Im Jahr 1774 wurde zunächst eine morganatische Ehe mit Fürst Ludwig geschlossen, im gleichen Jahr wurde Katharina durch Herzog Karl II. von Pfalz-Zweibrücken zur "Frau von Ludwigsberg" ernannt. Nach dem Tod von Fürstin Wilhelmine von Nassau-Saarbrücken im Jahr 1780, wurde sie im Jahr 1787 sogar als Fürstin von Nassau-Saarbrücken ausgerufen.

Eine weitere Station war das sogenannte "Grüne Kabinett", das sich wohl ursprünglich im Stadtpalais von Katharina befunden hat.

 

Mit Schlosskirche, Schloss und Schlossplatz sowie schließlich die Wilhelm-Heinrich-Straße 6 schlossen sich weitere Lebensstationen Katharinas in Saarbrücken an, die Dominika Kolodziej mit zahlreichen Anekdoten und Briefauszügen vor unseren Augen wieder auferstehen ließ.

Nach der Flucht der Fürstenfamilie 1793 lebte Katharina bis 1829 in Mannheim. Fürst Ludwig war bereits 1794 im Exil in Aschaffenburg gestorben.