27.10.2010 artus@home...im Museum für Vor- und Frühgeschichte

Führung durch die Ausstellung: ARCHÄOLOGISCHE SCHÄTZE AUS DEM SAARLAND  mit Dr. Franz-Josef Schumacher

 Vor 80 Jahren wurde in Saarbrücken das Museum für Vor- und Frühgeschichte gegründet. Saarbrücken war nun Sammelpunkt aller kulturgeschichtlichen Zeugnisse an der Saar. Die kostbaren Exponate seiner reichen vorgeschichtlichen und römischen Vergangenheit, die heute jeder Besucher im Museum für Vor- und Frühgeschichte bewundert, sind jedoch nur ein Teil der Schätze, die im Laufe der Jahrhunderte in saarländischem Boden gefunden wurden. Denn erst seit 1919 entwickelte sich das Saarland zu der heutigen politischen Einheit.
Frühe Funde des 19. Jahrhunderts blieben entweder im Besitz von Privatpersonen oder gelangten in die Sammlungen historischer Vereine. In der Folgezeit wurden besonders von Trier und Speyer aus in den preußischen und bayerischen Gebieten Ausgrabungen durchgeführt. Wichtige Funde gelangten so in die Museen Trier und Speyer, aber auch nach Berlin, Mainz oder Paris.
Bedeutende Objekte aus dieser Vorzeit archäologischer Forschung an der Saar – von bronzezeitlichen Hortfunden bis zu reich verzierten Schmuckstücken der Merowingerzeit – werden nun erstmals im Saarland der Öffentlichkeit präsentiert.

Im Mittelpunkt der Präsentation steht der berühmte Kentaurenkopf aus Schwarzenacker, ein Meisterstück römischen Bronzegusses.

Artus-junge Freunde Kunstmuseen durfte diese Schmuckstücke am Mittwoch Abend bewundern.

Der Dank unserer 24-köpfigen artus-Gruppe gilt an dieser Stelle Herrn Dr. Franz-Josef Schumacher, der uns auf überaus kompetente Art und in herzlicher Atmosphäre durch das Museum für Vor- und Frühgeschichte führte, und uns die dortigen ARCHÄOLOGISCHE SCHÄTZE AUS DEM SAARLAND, wie auch die Leihgaben aus Trier und Speyer, nahe brachte.

Teilnehmer
Teilnehmer
Teilnehmer