Kurzfilmabend in Kooperation mit dem Kino 8 ½ 

 

Was bewegt die Kunstwelt seit der Jahrtausendwende? Die Ausstellung „2000+ Neu im Saarlandmuseum” in der Modernen Galerie liefert uns einen Einblick in ganz verschiedene Bereiche zeitgenössischer Kunst. Viele der präsentierten Arbeiten wurden nicht nur nach 2000 für die Sammlung des Museums erworben – dies ist das Leitmotiv der Ausstellung –, sondern auch erst in den letzten dreizehn Jahren geschaffen. Bei einem Rundgang durch die Räume kann man nur über die Vielfalt der aktuellen Kunst staunen: Aquarell auf Transparentpapier, auf Leinwand aufgeklebtes Kassettentonband, Lackfarben auf Plexiglas, in Zeichnungen integrierte Videos – den verschiedenen Ausdrucksformen der Künstler sind keine Grenzen gesetzt.

 

Ausgehend von der Ausstellung „2000+” wagten wir mit dem artclub den Sprung in ein anderes Genre, dem zeitgenössischen Kurzfilm.

Hier ist der Übergang zur (Video)Kunst häufig besonders fließend. Zusammen mit dem Kino 8½ hatten wir acht verschiedene Kurzfilme aus den letzten dreizehn Jahren ausgewählt. Dabei trat das Skurrile und Absurde in den Vordergrund: Die Protagonisten reichten von der kleinen Conny, die ihr Pony nicht mit in den Bus nehmen durfte, bis zu einer Familie, die mit den Gesetzen der Schwerkraft kämpfte. Ähnlich wie die Künstler bedienten sich auch die Filmemacher ganz unterschiedlicher Techniken: vom Animationsfilm über die Collage bis zu ausgedruckten und papieranimierten Found Footage Einzelbildern.

 

Filmstill aus dem Kurzfilm „Apnoe“ (A 2011) © KurzFilmAgentur Hamburg e.V.